03.2015

Teestube, Galerie, Konzerte und Lesungen
Schauenburgerstr. 4, 22880 Wedel, Telefon (04103) 85 057

Lesung von Sandra Dünschede

“Friesenschrei”

Friesenschrei_2d_RGB

STILLE WASSER SIND … Früh an einem Sommermorgen findet der Schüler Jonas Lützen den Bademeister des Freibades in Risum tot im Becken treiben. Der Schock über den grausamen Fund ist groß, erst recht als die Untersuchungen ergeben, dass der Mann ermordet wurde. Nur, wer hat den Bademeister ins Jenseits befördert und warum? Alle Spuren, die Kommissar Thamsen mit seinen Freunden Tom und Haie verfolgt, scheinen im Sande zu verlaufen.

Vorverkauf im Reepschlägerhaus

Friesenschrei
Ein weiterer Fall für Thamsen & Co.
281 S. / 12 x 20 cm / Paperback
ersch. Februar 2015
Vorbestellung möglich
ISBN 978-3-8392-1668-2

SANDRA DÜNSCHEDE

DSC_6046 (2)

geboren 1972 in Niebüll/Nordfriesland und aufgewachsen in Risum-Lindholm, erlernte zunächst den Beruf der Bankkauffrau und arbeitete etliche Jahre in diesem Bereich. Im Jahr 2000 entschied sie sich zu einem Studium der Germanistik und Allgemeinen Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Kurz darauf begann sie mit dem Schreiben, vornehmlich von Kurzgeschichten und Kurzkrimis. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman ›Deichgrab‹, der mit dem Medienpreis des Schleswig-Holsteinischen-Heimatbundes als bester Kriminalroman in Schleswig-Holstein ausgezeichnet wurde. Seitdem arbeitet sie als freie Autorin und lebt seit 2011 wieder in Hamburg, wohin es sie als waschechtes Nordlicht zurückzog.

12.03.2015
19:30 Uhr
Eintritt 7,00 €

Effi Kiefer

“Imagination”

Vernissage 26. März 2015 19:30 Uhr

1.12.22.1

Effi Kiefer über Ihre Arbeit

"Wenn ich male gehe ich ohne Absicht und Planung vor. Ich will möglichst viel dem Zufall überlassen. Die Malweise vollzieht sich zuerst durch Schleudern und Fließen der Farben. Durch den zufälligen oder gesteuerten Zerlauf der Farben ineinander, entstehen organische Formationen, die allmählich zu einer imaginären, bizarren Welt über und unter dem Wasser, sowie verbleibende Rückstände aus der heutigen Zeit nicht mehr verwendbare Reste, erwachsen. Durch den scheinbaren Zufall und eigenwilligen selbstsuchenden Verlauf des Materials, formt sich die eigentliche Aussage meiner Bilder. In meinen Arbeiten versuche ich die Welt organischer Urformen mit der Sprache des zu malenden verarbeitenden Materials gleichwertig zu verbinden. Dem Betrachter gebe ich bewusst Spielraum für eigene Interpretation."

 

5.35.2

Vita

effikiefer

Ihr Geburtsort ist Gronau/ Westf. Seit 1962 wohnt sie in Hamburg.
Ab 1994 besuchte sie eine private Kunstschule in Hamburg
später auch 1 bis 2 Seminare im Jahr zur Anregung
Vom gegenständlichen Malen in verschiedenen Arten und Techniken entschied sie mich letztlich für den Weg in die Abstraktion. Ihre Malweise nennt sie "Imagination"

In Hamburg und Umgebung hat Effi Kiefer viele Einzel- bzw. einige Gruppenausstellungen.
Hiervon fanden u.a. statt:
Torhaus Wellingsbüttel
Saselhaus
bei Hapag-Loyd
Konservatorium Hamburg
Alster-Einkaufszentrum
Hamburger Meile
Kurhaus Bad Bevensen
Galerie im Kaiserhof Baden-Baden
Galerie Böhner, Mannheim
Forum Alstertal
Grundeigentümer-Verband

 

Dauer der Ausstellung
26. März 2015 bis 26. April 2015

 

[Reepschlägerhaus] [Haus] [Teestube] [Garten] [Ausstellung] [Konzerte] [Lesung] [Förderkreis] [Anfahrt] [Impressum] [Medien/Links] [Archiv 2017] [Archiv 2016] [Archiv 2015] [Archiv 2014] [Archiv 2013]