08.2013

Teestube, Galerie, Konzerte und Lesungen
Schauenburgerstr. 4, 22880 Wedel, Telefon (04103) 85 057

Hilke Hein und Maren-Josepha Kaiser

Flanieren im August - Gemeinschaftsausstellung

Bild1klein

eine Ausstellung zweier Künstlerinnen die sich ideal ergänzen

Hilke Hein über sich und Ihre Arbeiten:

Aquarell, Öl, Gouache, Farbradierung
und Farbholzschnitt

Blanke DäneMeine Vorbilder sind Paul Cezanne, Giorgio Morandi, August Macke, Emil Nolde, Ernst- Wilhelm Nay. Ursprünglich waren meine Aquarelle reines Naturstudium. Meine Motive sind Pflanzen, Stilleben, Landschaften; hinzukommt die kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt. Das Motiv ist Anlaß, die Farbflecken rhythmisch zu ordnen.

Sehr wichtig ist die Einbeziehung des Papierweiß, das zur Farbe wird. Dadurch entstehen eigene Umsetz- ungen. Meine Holzschnitte und Radierungen leite ich von vorangegangenen Aquarellen und Zeichnungen ab. Auch eine gedankliche Momentaufnahme aus einem Erlebnis verarbeite ich zu meinen Motiven, so wird man das Sujet in der Natur vergeblich suchen.

Vancouver_

Vita Hilke Hein
In Hamburg geboren
1958 -1962 Studium an der Fachhochschule für Gestaltung
Armgartstraße
Seit 1979 eigene Malschule

Ausstellungen
1982 Esso-Haus, Hamburg
1983 Galerie Klie, Stade
1984 Hausgalerie Mohr, Ahrensburg
1985 Stadtbiblothek Paderborn
1987 Einzelausstellung im Hotel Schmöckerhof
1988 Ausstellung im Kirchlichen Zentrum Falkenberg,
Norderstedt
1994 Einzelausstellung Stadtbücherei Rödermark
1997 Mitbeteiligungen an der Gruppe Fünfeck, Forum, Rathaus
Norderstedt
1997 Wir gestalten das Torhaus Wellingsbüttel
1997 Gruppe Übergang Forum, Norderstedter Rathaus
1998 Beteiligung im Palais am Hafen, Glücksstadt
2000 Remise, Bad Segeberg
2001 Kit, Umweltbehörde Hamburg
2005 Gästehaus der Universität Hamburg
2006 offene Atelier´s
2007 Kunststätten Bossard
2007 offene Atelier´s
2007 Witthüs, Blankenese
2008 Galerie am Rathaus, Norderstedt

Ausstellung Gruppe
2001 Kit, Umweltbehörde Hamburg
2002 Amtsrichterhaus, Schwarzenbek
2003 Hamburger Rathaus SPD Fraktion
2004 Kulturhaus Eppendorf

Maren-Josepha Kaiser über sich und Ihre Arbeiten:

Kaiser

Landschaft, Architektur und Stilleben sowie die Flusslandschaft der Elbe und der Elbvorort motivieren mich zum Malen und Zeichnen. In oft längeren Malprozessen, bei denen Farbintensität und Räumlichkeit wichtig sind, bleibt Gegenständliches erhalten. Durch die Dozenten Erich Hartmann und Karl Kluth waren die norddeutschen Expressionisten und Edvard Munch frühe Anregungen.

Vita Maren-Josepha Kaiser
1931 In Hamburg geboren
1950 Abitur Emilie-Wüstenfeld-Schule
1950 - 57 Studium Kunsterziehung Kunsthochschule
Lerchenfeld und Universität Hamburg
1957 Staatsexamen
1975 - 82 Kunstkurse in der Familienbildungsstätte
Blankenese
ab 1976 private Kunstkurse

Ausstellungen und Aktivitäten
1958 Gruppenausstellung Bremen
1966-70 Aufenthalt in Valdivia / Süd-Chile
1969 Gruppenausstellung in Valdivia
1977 Gruppenausstellung Galerie Peter, Blankenese
1997 Gruppenaustellungen: “Übergang” im Rathaus,
Norderstedt
1998, 99 Beteiligung an der Gruppenausstellung in Glückstadt, ”Palais am Hafen”
1999 Gruppenausstellung, Galerie Peter, Blankenese
Ausstellungen mit der Gruppe “Übergang”
2000 “Zum Bäcker”, Blankenese
2001 Kit, Umweltbehörde Hamburg
2002 Amtsrichterhaus, Schwarzenbek
2003 Hamburger Rathaus SPD Fraktion
2004 Kulturhaus Eppendorf

Dauer der Ausstellung
08. August 2013 bis 15. September 2013

Pressebericht über die Ausstellung

 

[Reepschlägerhaus] [Haus] [Teestube] [Garten] [Ausstellung] [Konzerte] [Lesung] [Förderkreis] [Anfahrt] [Impressum] [Medien/Links] [Archiv 2017] [Archiv 2016] [Archiv 2015] [Archiv 2014] [Archiv 2013]